Digitale Transformation in der Pflege

In Kürze: Die Digitalisierung bietet enorme Chancen für die Pflege der Zukunft. Gleichzeitig birgt sie jedoch auch Risiken und Herausforderungen, denen sich Politik, Wirtschaft, Pflegende sowie Patientinnen und Patienten stellen müssen.
Der Careum Dialog 2018 beleuchtete die digitale Transformation in der Pflege aus verschiedenen Perspektiven.

70 hochrangige Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger aus der Schweiz, Deutschland und Österreich tauschten sich am Careum Dialog 2018 aus.
Es wurden die Potenziale, Herausforderungen und Handlungsbedarfe der digitalen Transformation in der Pflege diskutiert und evaluiert.
Unter dem Leitthema «Digital – Ambulant – Partizipativ» diskutierten sie die Ausbreitung der «verbindenden Technologien» in der ambulanten und häuslichen Pflege.

Die zentrale Frage lautete: Was kommt auf Patienten, nahe Bezugspersonen, freiwillige und professionelle Pflegende zu?

Der Event-Report fasst die wichtigsten Ergebnisse aus den Diskussionen zusammen, welche die Vertreterinnen und Vertreter aus dem Gesundheits-, Bildungs- und Sozialsektor sowie aus den Bereichen Forschung, Wirtschaft und Politik im Careum Auditorium in Zürich geführt haben. Erstmalig haben die Teilnehmenden zusätzlich eine gemeinsame Erklärung zu einem verantwortungsvollen Umgang mit den Herausforderungen der digitalen Transformation in der Pflege erarbeitet:

3 Prinzipien

Die Teilnehmenden des Careum Dialogs setzen sich für einen verantwortungsbewussten, interprofessionellen und patientenbezogenen Umgang mit der digitalen Transformation in der Pflege ein.

Prinzipien für die digitale Transformation

Digitale Transformation in der Pflege sollte diese 3 Punkte berücksichtigen:

  1. Sie muss gemeinsam mit Patientinnen und Patienten vorangebracht werden.
    Patienten sind die Experten ihrer eigenen Lebensum­stände, Bedürfnisse, Vorstellungen und Wünsche.
  2. Sie erfordert neue an die Selbstbestimmung ausgerichtete Kompetenzen und Berufsbilder.
  3. Sie zwingt uns, Antworten auf verschiedene ethische Fragestellung in der Pflege zu finden.

Uninvited Guests ist ein Kurzfilm, der die Spannungen zwischen einem älteren Mann und seinem «smart home» untersucht.

Gemeinsam handeln!

Nur wenn alle Beteiligten ihre Verantwortung wahrnehmen, kann eine erfolgreiche, nutzbringende Entwicklung von gemeinsamen Lösungen gewährleistet werden:

  • Patienten und Angehörige: Informiert und selbstbestimmt den Alltag meistern
  • Gesundheitsberufe und Verantwortliche in Gesundheitseinrichtungen: Veränderte Rollen wahrnehmen
  • Bildungseinrichtungen: Auf neue Herausforderungen vorbereiten
  • Wissenschaft und Forschung: Big Data als Chance
  • Wirtschaft: Wichtige Partner für Entwicklung und Produktion
  • Versicherungen und Verbände: Bestehende, ineffektive Versorgungs- und Vergütungsmodelle überdenken
  • Politik: Rahmenbedingungen sicherstellen
  • Ethikräte und -kommissionen: Neue Richtlinien entwickeln

Das gemeinsame Ziel aller Akteure muss ein proaktiver und konstruktiver Umgang mit den Herausforderungen und Potenzialen der digitalen Transformation in der Pflege sein.

Die Careum Stiftung wird die Diskussionen rund um die digitale Transformation in der Pflege im Rahmen des Careum Dialogs 2019 weiterführen und vertiefen. Zur Vorbereitung auf den Dialog erarbeiten Expertinnen und Experten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz ein Arbeitspapier, welches die Thematik in Hinblick auf die digitale Transformation in der Bildung der Gesundheitsberufe aufarbeitet.

Diskutieren Sie mit!

– Wie erleben Sie die digitale Transformation in Ihrem Alltag als Fachperson oder Patientin/Patient?
– Welche Akteure müssen in Ihren Augen besonders zum Handeln aufgefordert werden?
– Welche pflegerischen Tätigkeiten können in Zukunft von einem Roboter ausgeführt werden?

Mehr erfahren

– Careum Dialog 2018
Event Report Careum Dialog
– Gemeinsame Erklärung zur digitalen Transformation in der Pflege
Blogbeiträge zum Thema Digitalisierung im Gesundheitswesen von Sebastian Kuhn

Carola Fischer

Leiterin Kommunikation Careum Stiftung

2 thoughts on “Digitale Transformation in der Pflege

  • 2018-06-07 at 11:10
    Permalink

    I think we are a long way behind realizing the opportunities in a digital health care. As we introduce these approaches we need to ensure that we take into account both digital and health literacy of patients so that all can benefit and not just the most health literate in society. Thee means that we need these technologies to be co-developed with patients from the very start so that they are relevant and accessible

    Reply
    • 2018-06-11 at 07:43
      Permalink

      Dear Jim Phillips
      Thank you very much for your comment. And yes – the patients as well as all the other end users must be involved in the development of hard – and software if we want ensure accessibility and usability – if this does not happen we risk, that the majority will not use the new solutions…
      With kind regards
      Carola Fischer

      Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *